Dienstag, 18. April 2017

Die Fastenzeit ist inzwischen vorbei und nun würden mich eure Erfahrungen interessieren. Wie habt ihr diese Zeit erlebt? Auf was habt ihr verzichtet und vorallem, wie oft wurdet ihr in Versuchung geführt?

Wie ich euch in meinem vorherigen Post bereits erzählt habe, habe ich auf Fleisch verzichtet und entgegen meiner Befürchtungen, dass ich nach drei Tagen bereits voller Sehnsucht meine Zeit vorm Kühlschrank verbringe..war es einfach. Die Veggies unter euch mögen jetzt mit dem Kopf nicken und mir ein: ''Jaja, so einfach ist das! Los, werde Vegetarier!'' in den Blog schmettern wollen.Doch Vegetarier, das werde ich wahrscheinlich nie. Ich habe es zwar gut überstanden, Fleisch eher mäßig vermisst, doch irgendwas hat halt doch gefehlt...

Der Fleischersatz ist noch nicht so auf der Spitze angekommen, dass es wirklich für alles eine gute Alternative gibt. Vegetarische Fleisch/Schinken/Mortadellawurst ist von normaler nicht zu unterscheiden, und Seitan mochte ich ja schon vorher, habe aber jetzt die ''Vorher-Würz-Technik'' perfektioniert, jedoch gibt es (noch) keinen Ersatz für eine gute Scheibe Serrano-Schinken, für knuspriges Entenbrustfilet oder für den guten, alten Frühstücksspeck. 

Aber auch wenn es von der Veggie-Liga immer wieder behauptet wird, Fleisch ist kein vollkommen neutrales Ding, welches lediglich ein Geschmacksträger ist. Der Geschmack von einem guten Entenbrustfilet kommt nicht nur durch die Gewürze, es ist der Eigengeschmack des Fleisches und Seitanente hat weder den Geschmack, noch die Konsistenz davon. 

Mein Fazit:
Ich möchte meinen Fleischkonsum etwas einschränken, noch öfter als vorher etwas vegetarisches oder veganes machen und hoffe, dass der Mann des Hauses auch weiterhin so gut mitspielt, denn ohne seine Unterstützung hätte ich die 40 Tage wohl nicht geschafft. Wenn man nicht zusammen an einem Strang zieht und der andere gegen einen arbeitet, dann sind auch die besten Vorsätze meist schnell vergessen... 

(Psst: M., Das ist eine unterschwellige Botschaft an dich, nicht mehr so viele Hackfleisch-Gerichte kochen! )


Dienstag, 28. Februar 2017

40 Tage ohne.. Die Fastenzeit.

Morgen beginnt die Fastenzeit, aber nicht nur für Abnehmwillige ist es eine Zeit des Verzichts, sondern für alle, die sich einfach mal ein wenig von ihren starren Strukturen loseisen wollen. 
Ich glaube, die wenigsten fasten heutzutage noch so, wie es einmal vorgesehen war, inzwischen geht es bei vielen Menschen auch um Süßigkeiten, Alkohol, das Internet oder andere Genussmittel. Wir tun das, um uns und unserem Körper etwas gutes zu tun, und eine Auszeit zu geben, dafür müssen wir nicht gläubig sein. 

Im Rahmen meiner 101-Dinge-Liste möchte auch ich dieses Jahr fasten. Mein Plan? Verzicht auf Fleisch. Ich werde erst einige Tage später beginnen können, verzichte dafür aber auf die freien Sonntage, deswegen ist mein Ende erst am 18. April. 
Das ''normale'' Ende ist am 14.April.


Fastet ihr auch? Worauf möchtet ihr in der Zeit verzichten?