Mittwoch, 28. Januar 2015

One Day in Milano

... und dieser eine Tag hat auch tatsächlich vollkommen ausgereicht. Mailand wird mit Sicherheit nicht unsere Traumstadt, es ist irgendwie nicht unseres gewesen. Hier mal eine kleine Zusammenfassung unserer Reise und einige Impressionen :) Wie schon gesagt, es gibt einige Handyfotos des Herrn Gluecksprinzip. Mehr Fotos findet ihr wie immer, in ein paar Wochen, auf meinem flickr Account.

Alles in Italien muss immer größer und pompöser sein als alles andere, so natürlich auch in Mailand. Der Cimimentero Monumentale war unglaublich! Die Gräber waren so unterschiedlich und teilweise auch so gruselig, dass wir uns gefragt haben wer denn bitte sowas auf seinem Grab haben möchte. Die Kuppel im Hauptgebäude ist so wunderschön bepinselt, dass ich wirklich einige Minuten völlig innehalten musste, um diese Schönheit aufzunehmen.






Das Straßenverkehrsnetz ist im Gegensatz zu Deutschland einfach famtastisch. Man versteht auf Anhieb die ganzen Pläne, alles ist übersichtlich aber trotzdem mit allen nötigen Infos gespickt. Man kann überall sehen, bei welchen Haltestellen man dann aussteigen kann um auf welche Bahnen umzusteigen.

Durch unser abgeranztes Hostel konnten wir auch eine andere Seite von Mailand kennenlernen, die in denen kleine, untersetzte Frauen mit dicken Unterschenkeln in ausgelatschten Sneakern durch die Gegend laufen. In der Hand Lidl und nen einfachen Kaffee statt Prada und nen Iced Fat Free Soja Mocca Latte. Ganz normale Menschen also. Die Haute Couture-Fashion Mäuschen waren doch eher die Minderheit dort.

Der Dom ist natürlich wieder total pompös, allerdings hab ich keinen Vergleich zu anderen, denn bisher war ich nur noch im Aachener Dom und der fällt ja nunmal völlig aus der Art. Im Dom ist Fotografieverbot, es sei denn man hat ein rotes Bändchen. Hat man keines, so wird man auch prompt aufgefordert das Fotografieren zu unterlassen. Einige ältere Herren in langen Mänteln spielen hier nämlich Pausenaufsicht und haben ein wachsammes Auge auf alles und jeden. ;)



Bevor wir im Dom waren, waren wir noch im Castello Sforzesco, die Museen haben wir allerdings ausgelassen, da wir uns auf kostenlose Sachen konzentriert haben. Um zum Schloss zu kommen sind wir durch den Parco Sempione gelaufen, ein wirklich hübscher Park, der im Sommer sicherlich seine ganze Pracht zeigen wird. 



...Und einen Triumphbogen (Arco della Pace/Friedensbogen) gibt es natürlich auch. Natürlich ganz Italienisch ein wenig protziger als bei uns. Mit 6 statt 4 Pferdchen. :)




Kommentare:

  1. Laut den Bildern sieht das alles wirklich traumhaft schön aus, besonders die Kuppel. :)
    Die Gräber bilden da aber tatsächlich eine Ausnahme, da muss ich dir Recht geben, weniger ist eben doch manchmal mehr!

    Liebe Grüße!
    http://www.herzensglueck.com/

    AntwortenLöschen
  2. Ich war auch in Mailand, allerdings vor ein paar Jahren und wir haben damals nicht so viel Kultur Programm gemacht wie ihr ;) Trotzdem war auch ich von Mailand nicht sonderlich angetan, vom Rest Italiens (den wir seit ich Kleinkind bin jeden Sommer bereisen) schon viel mehr. Mailand war sehr dreckig, die Straßen, die Toiletten. Auch die Natur hat mir gefehlt, zu viel Beton überall. Sicherlich eine mondäne Stadt, aber nicht mein Liebling. :)

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
  3. Das nenne ich mal einen etwas anderen Friedhof ;-) Aber warum auch nicht.
    Die anderen Gebäude sind wirklich pompös. Schade dass das Wetter anscheinend nicht so gut war.
    Liebe Grüße,
    Swantje

    AntwortenLöschen